Dienstag, 29. März 2011

Kennen Sie Dresden (9)

Leider wird ein kleines Kunstwerk in der unmittelbaren Nähe des Albertplatzes von vielen Besuchern übersehen.

Es erinnert an einen bedeutenden Kinderbuchautor, der einige Jahre seines Lebens auf der Königsbrücker Straße in Dresden verbrachte. Er ist der Vater von Emil, von Pünktchen und Anton und  vom doppelten Lottchen.

In der Nähe befindet sich die Villa Augustin, in der die Familie seines Onkels wohnte. Hier verbrachte er nach eigenen Angaben viele Stunden damit, auf der Mauer zu sitzen und dem Treiben auf dem Albertplatz zuzuschauen. 

Heute befindet sich in diesem Haus sein Museum.

Wenn Sie den Namen dieses Autors kennen, so tragen Sie bitte Ihren Tipp im Kommentar ein oder senden uns eine Mail  (eckkla@aol.com).
Der erfolgreichste und der aktivste Teilnehmer erhalten jeweils einen Überraschungspreis im Wert von 200 bis 300 Euro. Der Wettbewerb endet am 30. Juni 2011. Machen Sie mit!

Kommentare:

  1. Man muss kein Dedektiv sein, um den Kinderbuchautor zu erkennen.
    "Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Kusine Pony Hütchen erwarten ihn am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht, auch nicht mit dem nächsten Zug. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung: von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs."

    AntwortenLöschen
  2. erich kästner war das. als gelernter ddr-bürger gehört das zum allgemeinwissen.....oder nicht?
    kerstin vom yasni.de

    AntwortenLöschen